KDA

Suche

Studienreise nach Griechenland - Impressionen

Kentro tis Ygeias tou Paidiou

Gesundheitszentrum für Kinder aus Migranten- und anderen sozial benachteiligten Familien (seit 1993) im Stadtteil KaissariaKita Athenni. Das geförderte Pilotprojekt arbeitet nach dem holistischen Prinzip, betreut ca. 80 Familien und kooperiert mit einer ehrenamtlichen Nachbarschaftshilfe und dem Bauern-Markt; die Beratung für behinderte Kinder soll aufgebaut werden.  

Sozial - medizinisches Gesundheitszentrum

Athen-Helliniko (seit Nov. 2011) für die Erstversorgung von Menschen ohne Kranken­versicherung, ohne Arbeit und Einkommen.

Mit dem Gründer, einem Kardiologen, arbeiten hier gut 60 ehrenamtliche Ärzte und Therapeuten für ca. 9.500 PatientInnen. Zum Zentrum gehört eine Apotheke mit einem großen Bestand gespendeter Medikamente. Das Zentrum liegt auf dem Gelände des alten Flughafens und der späteren US-Luftwaffen-basis: Es wurde von der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt und unterhalten. Jetzt will die Regierung das Areal verkaufen, während die Stadtverwaltung weitere soziale Projekte hier ansiedeln will.

Die Gruppe Atenistas

ist ein Zusammenschluss ehrenamtlicher  Intellektueller mit dem Ziel, die Stadt zu einem besseren Lebensraum für jedermann zu machen. Jedes Wochenende reinigt eine Teilgruppe einen „Schandfleck“.

Wir besuchen einen solchen ca. 800 qm-großen Platz, der zum Kinderspielplatz hergerichtet wurde. Andere Teilgruppen sorgen für die Schwerpunkte Hilfe für Obdachlose, Polis (Stadterkundung),  Kulturereignisse und Kampagnen zugunsten des öffentlichen Raums. Atenistas erreicht seine Ziele ohne Geldspenden, nur mit Spenden von Sachen, Leistungen und Arbeit. Die Arbeit läuft vorwiegend über Internet und soziale Medien. „Don‘t talk, do it!“.

 

© 2017 Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Duisburg-Niederrhein | Impressum